NEWS

Wie gut muss man seine Kunden kennen, um erfolgreich für sie arbeiten zu können?

Von Oliver Rüter

Reichen Kick-off-Event, Jahresplanung und Jour Fixe für ein tieferes Verständnis der „Pain Points“, die Kunden treiben?

Meine Erfahrung ist: Der Instrumentenbaukasten des Beziehungsmanagements schafft die funktionalen Rahmenbedingungen für das „Business-as-usual“. Für eine langfristige Partnerschaft, die auf beiden Seiten als gewinnbringend verstanden und erlebt wird, braucht es jedoch mehr.

Gerade in Krisenzeiten suchen Kunden nach Lösungen, die sich nicht in der Auftragsbeschreibung an den Logistikdienstleister finden lassen. 

Zum Beispiel in der chemischen Industrie, in der CretschmarCargo Süd seit Jahrzehnten mit Schwerpunkt Deutschland und Spanien zuhause ist.

Hier kommt es für uns als Logistiker nicht nur darauf an, Lager- und Transportprozesse zu managen. Die Fragestellung lautet darüber hinaus:

Wie lassen sich Lieferengpässe und -verzögerungen, beispielsweise durch den Angriff der Huthi-Rebellen im Roten Meer, umschiffen? 

Welchen Beitrag können wir dazu leisten, die CO2-Belastung in den Lieferketten unserer Kunden nachhaltig zu reduzieren?

Mit welchen IT-Lösungen lassen sich Sicherheit und Transparenz im Versorgungsprozess erhöhen?

Um zu wissen, was Kunden in diesen Zeiten bewegt, braucht es aus meiner Sicht: 

👉 Vertrauensvolle und langfristige Beziehungen, die für ein tiefes Verständnis der Kundendynamik sorgen (die „Ausschreiberitis“ ist dafür eher kontraproduktiv) 

👉 Persönliche Verantwortung und Nähe, die sich so vermutlich nur in inhabergeführten Unternehmen finden lässt (der Kunde darf nicht zur Nummer werden)

👉 Flexibles und vorausschauendes Agieren (aktuelle Entwicklungen und relevante Innovationen antizipieren)

Dabei versuche ich, Video-Konferenzen und E-Mails auf ein gesundes Maß zu reduzieren, um Zeit zu gewinnen – für das persönliche Gespräch mit unseren Kunden.

Und wie gut kennt ihr eure Kunden?

#logistik #chemistry #industrie #logistics #transport #spedition #europe #germany #ADR #logisticscompany

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Ähnliche Artikel

Elternzeit ist Männersache.

Es ist schön zu sehen, dass die Emanzipation mittlerweile auch beim starken Geschlecht angekommen ist. 😉

Unser Head of Corporate Sales ist den ersten von zwei Monaten in Elternzeit gegangen…

Mehr lesen "

Geschafft!

Mit der aktuellen Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001-2015 haben wir jetzt „schwarz auf weiß“, wie gut das neue Qualitätsmanagementsystem von CretschmarCargo Süd funktioniert..

Mehr lesen "

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Wir beantworten alle Fragen zum internationalen Transport

Wir bewerben uns bei Ihnen als Arbeitgeber!