NEWS

Auf den Spuren der kommenden Wirtschaftssupermacht. 

Von Oliver Rüter

Was, bitte, macht Indien zur Boom-Region? 

Gut zehn Flugstunden sind es auf dem Weg von Düsseldorf bis in die 12-Millionen-Stadt Mumbai.

Ein Weg, der mich für einige Tage rauskatapultiert aus der lähmenden Endlos-Diskussion in unserem Land, einer Diskussion um Energiepreise, CO2-Maut, Lieferkettengesetz.

Als Logistikunternehmer habe ich das Glück, dass solche Reisen zu meinem Job gehören. Mein erster Eindruck: Indien hat von allem mehr. Mehr Menschen, mehr Staub, mehr Baustellen, mehr Lärm, mehr Essen.

In der Hafen- und Handelsmetropole Mumbai steht der Besuch unseres langjährigen lokalen Partners CKB Global Logistics Pvt. Ltd. auf dem Programm, mit dem wir seit vielen Jahren – im Verbund mit Navis – See- und Luftfrachttransporte von und nach Indien organisieren. 

Was ich im Gespräch mit unserem Partner sehe, ist: Indien wird für Deutschland immer wichtiger.

Viele Unternehmen wollen ihre Lieferketten diversifizieren und sich von einseitigen Abhängigkeiten, beispielsweise bei Zulieferprodukten aus China, befreien.

Oder sie weiten ihre Produktion, wie der deutsche Automobilzulieferer ZF, in Indien massiv aus. 

Von dieser Wachstumsdynamik können wir derzeit in Deutschland nur träumen: Mit sechs bis sieben Prozent Wachstum heftet sich die fünftgrößte Volkswirtschaft mit Riesenschritten an die Fersen der großen Industrienationen. 

Auch wenn ich Indien auf Schritt und Tritt als Gesellschaft der extremen Gegensätze erlebe, spüre ich dennoch eine Zuversicht und Aufbruchstimmung, die über allem liegt. 

Was Indien für mich zur Boom-Region macht: Das Land ist wahnsinnig jung (Durchschnittsalter: 27,9 Jahre). Es verfügt über eine ausreichende Zahl exzellenter Fachkräfte. Es hat sich zum drittgrößten Startup-Ökosystem entwickelt. 

Und: Seit August 2023 lebt Indien auch nicht mehr hinter dem Mond.

Wohltuend, die Welt in diesen Zeiten mal aus anderer Perspektive zu betrachten.

#transport #spedition #logistik #indien #logistics #europe #germany #ADR #logisticscompany

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Ähnliche Artikel

Elternzeit ist Männersache.

Es ist schön zu sehen, dass die Emanzipation mittlerweile auch beim starken Geschlecht angekommen ist. 😉

Unser Head of Corporate Sales ist den ersten von zwei Monaten in Elternzeit gegangen…

Mehr lesen "

Geschafft!

Mit der aktuellen Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001-2015 haben wir jetzt „schwarz auf weiß“, wie gut das neue Qualitätsmanagementsystem von CretschmarCargo Süd funktioniert..

Mehr lesen "

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Wir beantworten alle Fragen zum internationalen Transport

Wir bewerben uns bei Ihnen als Arbeitgeber!