NEWS

50.000 Euro Einstiegsgehalt?

Von Oliver Rüter

Gut möglich in Zeiten des „war of talents“, in denen händeringend gesuchte Fachkräfte häufig die besseren Argumente auf ihrer Seite haben.

Ob sich mittelständische Unternehmen diesen Kampf auf Dauer leisten können und wollen, steht auf einem anderen Blatt.

Denn das Problem ist nicht das Einstiegsgehalt an sich.

Das Problem liegt in der Verschiebung des Gehaltsgefüges.

Warum soll der Einsteiger mehr verdienen als eine exzellente Fachkraft, die ihren Job schon zehn Jahre im Unternehmen macht und dieselbe Qualifikation für die Position besitzt?

Bei CretschmarCargo Süd gehen wir einen anderen Weg.

Denn wir wollen nicht, dass Ungleichheit zu Ungerechtigkeit und damit zu Unzufriedenheit führt.

Deshalb beziehen wir die individuellen Ziele und Anforderungen, die sich aus der Lebensplanung und Lebenssituation des Kandidaten ergeben, in die Gespräche mit unseren Bewerberinnen und Bewerbern ein.

Unsere Erfahrung: Vielen kommt der Wunsch nach mobilem Arbeiten, nach einer 30-Stunden-Woche, nach flachen Hierarchien oder einem Job mit viel Eigenverantwortung mehr entgegen als ein Gehalt, das einen hohen Anteil an „Schmerzensgeld“ besitzt.

Keine Frage: Damit Transport- und Logistikunternehmen im Kampf um Fachkräfte gleichziehen können, müssen die Gehälter ebenso attraktiv sein wie in anderen Branchen.

Aber auch da haben wir in den vergangenen Jahren aufgeholt.

Sie möchten sich verbessern?

Unsere aktuellen Vakanzen finden Sie hier.

#logistik #transport #logistics #adr #gehalt #jobs #fachkräfte #stellenangebot

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Ähnliche Artikel

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Wir beantworten alle Fragen zum internationalen Transport

Wir bewerben uns bei Ihnen als Arbeitgeber!